Das System der Dolce Gusto Kapseln

Das Kapselsystem „Dolce Gusto“ stammt aus dem Hause Nestlé. Einige Kenner der Branche werden nun sicherlich meinen, dass dieses Unternehmen bereits ein solches System hat. Mit Nespresso hat Nestlé gleich zwei Kapselsysteme im Sortiment. Der Unterschied dieser beiden Systeme ist dabei eher gering.

Die Funktionsweise des Systems ist ähnlich wie bei zahlreichen anderen Systemen auch. Eine mit den gewünschten Inhaltsstoffen gefüllte Kapsel wird in die Maschine gelegt. Die Kapsel wird danach eingestochen und heißes Brühwasser wird mit hohem Druck darin eingelassen. Wenn der Druck in der Kapsel zu groß wird, reißt dabei eine Membran ein. Dies ist das Zeichen, dass das Produkt fertig ist. Es kann nun ausgegossen und konsumiert werden. Der Unterschied zu dem hauseigenen Nespressosystem ist dabei, dass die Kapseln in frei und einfach im Handel zu bekommen sind. Bei Nespresso werden diese entweder online oder in eigens dafür vorgesehenen Shops vertrieben.

Die Vielfalt ist dabei nahezu identisch. Es gibt für das Dolce Gusto System zahlreiche verschiedene Kapseln mit den verschiedensten Aromen. Es sollte somit jeder Genießer auf seine Kosten kommen. Ebenfalls sind die Maschinen einfach zu bedienen. Die Technik wird dabei stetig weiterentwickelt und verbessert.

Das System der Cafissimo Kapseln

Das Kapselsystem „Cafissimo“ ist ein eigens entwickeltes System des Herstellers Tchibo. Es basiert dabei, wie der Name bereits sagt auf einlegbare Kapseln in die dafür vorgesehene Kaffeemaschine. Das System des Herstellers besteht dabei seit dem Jahre 2005 und konnte sich an dem deutschen Markt etablieren.

Die Funktionsweise dieses System ist ähnlich des bekannten Kapselsystems von vielen anderen Herstellern. Der Unterschied liegt dabei jedoch bereits beim Einlegen der Kapseln. Bei anderen Herstellern werden die Kapseln in die Maschine abgelegt. Im Cafissimo System wird die Kapsel an einen sogenannten Kapselhalter eingelegt. Dieser wird an die Maschine angehängt. Der Rest der Funktionsweise ist dann wiederum ähnlich wie bei anderen Herstellern. Die Kapsel wird mit kleinen Löchern versehen. Es wird heißes Brühwasser darin eingelassen und das gewünschte Getränk entsteht in der Kapsel. Wenn der Druck zu groß wird, reißt eine Membran ein und das Getränk ist fertig zum Verzehr und kann in ein entsprechendes Gefäß gefüllt werden. Die Handhabung bei diesem System ist also besonders einfach, da die Kapsel nicht in das Gerät selbst, sondern einfach in einen dafür vorgesehenen Kapselhalter eingelegt wird.

Durch den Einsatz der Kapseln erreicht auch das System von Tchibo eine große Vielfalt verschiedener Aromen. Der Nutzer hat also eine große Auswahl und findet sicherlich sein bevorzugtes Aroma.

Das System der Tassimo Kapseln

Das Kapselsystem Tassimo ist noch relativ jung. Es wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Zunächst wurden die dafür notwendigen Maschinen von der Firma Braun gefertigt. In der heutigen Zeit übernimmt dies das Unternehmen Bosch.

Das eigentliche System ist dabei ähnlich aufgebaut, wie bei anderen Systemen mit Kapseln. In eine zuvor eingelegte Kapsel wird mit hohem Druck das heiße Brühwasser eingelassen. Daraufhin entsteht der spätere Kaffee. Ein Unterschied jedoch ist, dass an jeder Kapsel ein sogenannter Strichcode angebracht ist, der von der jeweiligen Maschine auch gescannt wird. Dieser beinhaltet wichtige Daten zu dem jeweiligen Getränk, wie beispielsweise die Menge, den Druck oder die Temperatur des jeweiligen Getränks.

Somit unterscheidet sich dieses System doch ein wenig von den anderen Systemen mit Kapseln. Die Maschinen dieses Systems sind dabei so konstruiert das sowohl schnell als auch mit wenig Aufwand das gewünschte Getränk zubereitet kann. So entsteht mit wenigen Handgriffen ein qualitativ hochwertiges Getränk. Mithilfe der Kapseln lassen sich dabei vielfältige Getränke zubereiten. Dabei handelt es sich nicht nur um Kaffee, sondern beispielsweise auch im Tee oder Milch. Es sollte dabei also jeder Genießer seine passende Geschmacksrichtung finden.